Pen knackt die 1800

In der packenden Bezirks-Oberliga-Begegnung zwischen VfL Marburg und TTC Ginseldorf begann der VfL zunächst mit einem klassischen Fehlstart: alle 3 Eröffnungs-Doppel gingen weg. Dabei hatten zumindest Adrian und Alex im vierten Satz eine klare Siegchance, gaben diesen jedoch mit 12:14 ab, und verloren den fünften mit 6:11.

Doch dann begann die Aufholjagt im Einzel: mit spinreichen Vorhand- und Rückhand-Topspins setzte Max seinen Gegner Gerhard Herbener derart unter Druck, dass dieser sich klar 3:0 geschlagen geben musste. Auch Lukas „Penholder“ Eisenträger startete stark in seinen ersten Satz und führte mit 10:5 gegen Fabian Preis (TTR 1808). Dieser kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und drehte den Satz zu seinen Gunsten um. Davon beflügelt, setzte sich Preis mit 7:1 im zweiten Satz zunächst ab, bevor „Pen“ wieder mit starker Beinarbeit und dynamischen Vorhand-Topspins zu seinem Spiel fand, den Rückstand aufholte, und seinen Satzball bei 11:10 mit einem spektakulären Rückhand-Schuss aus vollem Lauf verwandelte. Das Spiel ging schließlich 3:1 an Lukas. Alex setzte sich mit kämpferischer Leistung mit 3:1 gegen Rainer Kraus durch. Auch Karl und Adrian holten ihre Spiele jeweils 3:0 nach Hause, so dass der VfL mit 5:3 in Führung ging.

Danach konnte Ginseldorf jedoch die erfolgreiche Einzel-Serie des VfL brechen, als sich Bernd Nebel 3:1 gegen Christian Koch und Fabian Preis 3:0 gegen Max durchsetzten. Im nächsten Spiel konnte Lukas dem routinierten Gerhard Herbener (TTR 1785) sein temporeiches Spiel aufzwingen, und gewann mit 3:1. Damit hat sich Lukas erstmals über die magische 1800er-Grenze katapultiert, und mit 1807 Punkten seinen neuen persönlichen TTR-Höchststand erreicht.

Alex musste nach 5 heiß umkämpften Sätzen dem Linkshänder Philip Keding zum Sieg gratulieren, da er mit den gegnerischen Umkehr-Aufschlägen nicht gut zurecht kam. Nachdem auch Karl Kraft sein zweites Einzel verlor, drohte das Spiel beim Stand von 6:7 in die andere Richtung zu kippen. Doch im hinteren Paarkreuz konnten Adrian und Christian jeweils mit 3:1 punkten, und damit auch neue TTR-Bestmarken erreichen. Adrian klettert auf 1718, und Christian auf 1543.

Nachdem das Entscheidungs-Doppel mit 3:1 an Ginseldorf ging, endete das Spiel mit einem leistungsgerechten 8:8. Damit ist der Klassenerhalt für die Erste fast in trockenen Tüchern. Vorletzter Korbach müsste vier von fünf Spielen gewinnen, um unser Team noch einzuholen, und hat dabei noch Ginseldorf und Ihringshausen II als Gegner, während der VfL noch in mehreren Spielen punkten kann (darunter Tabellen-Letzter Burghasungen II).

One comment

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *