Der is sooooooo süüüüüüüüüß!!!!!!

Am gestrigen Abend war tatsächlich nicht der schaußliche Christian die süßeste Attraktion des Abends, sondern der WICHTIGE Sieg des VfL Marburg 3 gegen Abstiegskonkurrent Großseelheim 2. Auf der Fahrt zum Spiel gabs schon das erste Highlite des Abends! Christian sorgte für schaußliche Entzückung im ganzen Verein und schrieb sich in die Herzen der weiblichen Mitarbeiterin der Geschäftsstelle. Mit diesem süßen Gefühl macht das Gewinnen direkt noch mehr Spaß!

Am Anfang waren die Doppel. Nach ungewöhnlicher Doppelaufstellung der Großseelheimer erhoffte sich der VfL eine klare Führung. Und wie so oft: Warum einfach, wenns auch spannend geht. Nur D2 gewann souverän, während sowohl das Bezirksmeister-, als auch das schaußliche Doppel klare Führungen aus der Hand gaben und so für einen klassischen Fehlstart sorgten. Nachdem das obere Paarkreuz um Luke Skywalker und Energy Enders ebenfalls erfolglos blieb schwanden die Marburger Klassenerhaltsambitionen drastisch.

Doch das Prunkstück dieser wackeren Truppe zeigte mal wieder eine Prachtvorstellung und hauchte den totgesagten nochmal Leben ein. Frank the Tanks unmenschliche Trainingsbemühungen tragen endlich Früchte, die noch süßer sind als Christian himself! Das klare 3:0 gegen den gegnerischen Topscorer war daher auch nur konsequent! Der schreckliche Sven verbreitete mit seinen Topspins mehr Angst und Schrecken, als Thors Hammer und gewann ebenfalls klar.

Unten rum zeigte der Capt. demonstrativ was Seuchensaion bedeutet, wärend Sweet Schaußileeeeiiiinnnn völlig euphorisiert seinen Gegner 3:0 von der Platte klatschte.

Oben zeigte Lukas ungewohnte Schwächen im Umgang mit seinem Lichtschwert. Die Macht auf seiner Seite hatte diesmal aber Energy Enders, der offensiv zu alter Stärke fand und sowohl Gegner, als auch Frust von der Platte schoss.

Beim Zwischenstand von 5:6 und mit dem Prunkstück am Drücker, war die Hoffnung auf ein Entscheidungsdoppel groß. Doch auch diese Erwartung wurde wieder enttäuscht! Frank the Tank ließ mal wieder seine neuen/alten Muckis spielen und rannte seinen Gegner über den Haufen. Sven der schreckliche packte nochmal seinen Hammer aus. Auch wenn diesmal nicht so präziese, reichte es um seine Schreckensherrschaft im Reich der Mitte weiter fortzuführen.

Nachdem auch der vor Euphorie, Glücks- und Spaßhormonen nur so triefenden Schaußileeeeiiiinnnn wieder kurzen Prozess mit seinem Gegner machte deutete alles auf ein nervenaufreibendes Schlussdoppel hin. Doch Capt. Nik besann sich auf alte Tugenden und zeigte warum hässliches Tischtennis so erfloreich ist. Nach mächtigem Coaching von Meister Skywalker, setzte der Capt. mit penetranten Schupfbällen in die Vorhand des Gegners Kurs auf Sieg! Den hässlichen Schlusspunkt setzte ein verunglückter viel zu kurz geratener AS-Aufschlag, der des Caipt. Gegners Gesichtszüge entgleiten lies. 9:6 nach 1:4.. in your face, Abstiegsgespenst!!!

Dieser denkwürdige Sieg im Kampf um den Klassenerhalt überstrahlt mit seiner Wichtigkeit sogar das spaßerfüllte Dauergrinsen unseres geliebten Schaußiiiiillleeeeiiiiiiiinnnnnssssss! Damit verschafft sich die Dritte Mannschaft zum ersten mal diese Saison ein wenig Luft auf den Tabellenkeller und hofft in zwei Wochen gegen Niederweimar 2 auf einen versöhnlichen Hinrundenabschluss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.