Author Archives: alex

Bericht vom Fuyau-Abschiedsabend

Ca. 15 Schüler und 10 Erwachsene fanden sich zum Fuyau-Abschiedsabend ein. Während Fuyau’s Eltern, die einem Ruf an die University of Illinois in Chicago folgen, für das leibliche Wohl mit belegten Brötchen sowie reichhaltigen Beilagen und Getränken sorgten, wünschte sich Fuyau ein Abschiedsturnier. Aufgrund des Andrangs bildeten wir 2 Spielstufen mit je 7 Spielern, die im Modus „Jeder gegen jeder, 3 Sätze“ antraten. Es kam wie immer zu heiß umkämpften Partien und überraschenden Platzierungen, weil im Gegensatz zum normalen Spiel hier jeder Satz gleich viel zählt. So kam es beispielsweise dazu, dass Jan zwar in jeder Begegnung mehr Sätze als sein Gegner gewann, letztlich aber mit 4 verlorenen Sätzen nur Zweiter wurde, da Theo außer den beiden verlorenen Sätzen gegen Jan nur noch einen weiteren Satz abgab! Meister Fu persönlich agierte recht unglücklich, hatte er doch seinen Frischkleber vergessen und musste auf einen ihm wenig vertrauten Ersatzschläger zurückgreifen. Das alles wurde von unserem Kameramann Atti „Mengel“ auf Video festgehalten und wird Fuyau demnächst auf eine CD gebrannt überreicht werden.Die Ergebnisse im einzelnen:

Spielstufe 1: Theo (15:3), Jan (14:4), David (14:4), Daniel (9:9), Lukas (6:12), Leo M. (3:15), Ewald (2:16)

Spielstufe 2: Haosi (14:4), Frédéric (14:4), Justus (10:8), Michel (9:9), Fuyau (7:11), Sebastian (7:11), Paul (2:16), Lino musste nach gutem Start frühzeitig gehen und wurde aus der Wertung genommen.

Beim anschließenden Herrentraining konnte Fuyau auf den Frischkleber von Co-Trainer Alex D. zurückgreifen und den Anwesenden sein gereiftes und athletischeres Spiel der letzten Monate  präsentieren. Das Highlight aus Wettkampfsicht bildete sicherlich das Doppel von Alex D. und Aleksey gegen Leo und Atti. In dem lautstarken Duell wuchsen letztere über sich hinaus und konnten in vier dramatischen Sätzen die favoriserte Kombination niederhalten.

Zum Schluss sei noch eine schöne Geste erwähnt: Fuyau hat unserem Verein ein Gros Trainingsbälle gestiftet – eine Investition, die wir sicherlich zu nutzen werden wissen.

Alles Gute in Chicago, Fuyau!

TT-Missionar Martin in der Pampa

Liebe Leude,
Ich bedaure, dass dies hier mein erster post aus Argentinien ist. Aber ich muss sagen, dass ich in den ersten 2 Monaten derartig viele neue Eindruecke und Beschaeftigungen gehabt habe, dass ich schlichtweg keine Zeit hatte, grossartig zu schreiben. Falls sich jemand interessiert, kann er mich anschreiben.Ich werde ihm dann sicher einige Berichte schicken.

Bevor Alex nach Japan flog schrieb er einen Text ueber die Internationalitaet unseres Vereines. Seine Prognose ueber mich, wird nun Wirklichkeit.In der Tat leiste ich hier Tischtennisentwicklungshilfe. In der ziemlich abgewrackten Sporthalle  (sollte so 50 Jahre auf dem Buckel haben) stehen naemlich 2 Platten. Recht einfache Tische, aber immerhin! Gespielt wird mit Schlaegern mit moosgummibelaegen und 38 mm Baellen. Die Regeln sind ebenfalls abenteuerlich. Man hat immer 2 Chancen beim Aufschlag, wie beim Tennis, schlaegt diagonal auf, ebenfalls offensichtlich vom Tennis abgeschaut. Die Saetze gehen bis 21, 5 Aufschlaege.
Ich hab den Jungs erstmal die Regeln erklaehrt, wobei sie anfangs ziemlich konservativ waren und ihre Spielweise nicht umstellen wollten. Es ist doch sehr angenehm nach den unzaehligen Lektionen, die mir die Junges hier im Fussball erteilten, in einem Sport absolut ueberlegen zu sein. Man bekommt hier viel Anerkennung, wenn man einen Sport gut beherrscht. Die Argentinier sind definitiv ein Sport- und inbesondere fussballverruecktes Volk. Aber viele Sportarten wie beispielsweise Badminton sind heir vollkommen unbekannt, da weder Material, noch Personen vorhanden sind, die faehig sind, zu spielen. Ich bin davon ueberzeugt, dass Argentinien in allen Sportarten sehr weit vorne sein koennte, waeren sie nur populaerer.
  
Gestern ging ich mal wieder in der Halle vorbei, einer DERTreffpunkte im Dorf, und traf gluecklicherweise auf eine kleine Gruppe von Leuten, die wesentlich besser spielten als die Jungs und auch gar nicht so selbst geschnitzte Schlaeger spielten. Wir zockten ein Doppel und ich zeigte ihnen erstmal, was Angaben mit richtig Suppe sind…;)
Sie sagten mir danach, dass sie sich immer Montags, Mittwochs und Freitags am Abend zum Spielen treffen.
Heute nachmittag sprach mich dann der Hausmeister an, ob ich nicht eine Trainingsgruppe leiten wolle. Klar wollte ich. Nun wird er den Buergenmeister fragen, wegen Budget und anderer Formalitaeten. Meine Mutter, die ja Politikerin ist, meinte jedoch, ich koennte kein Geld dafuer bekommen, da ich juenger als 18 bin. Ich werde sehen wie es letztendlich wird
Fuer mich ist das Geld aber nicht so wichtig. Unseren Sport in der dritten Welt verbreiten, und vielleicht bald Indianerkinder Topspins ziehen sehen, ist mir viel mehr wert. –VIVA EL IDEALISMO-

Ich Doedel hab natuerlich meinen Schlaeger nicht mitgenommen. Dachte die Gepaeckkontrolle waer tierisch streng. Angekuendigtes Limit war 20 kg. Ich blieb unter dem Limit. Andere Austauschschueler hatten 32 kg dabei . no problem.
-fuck it

Soviel  von meiner Seite. Werde masl schauen, dass ich ein paar Fotos mache und sie hier einstellen kann.
Ansonsten koennt ihr auch mal auf meiner Seite vorbeischauen, auf der sich einige Bilder befinden. www.tropischersauerstoffmangel.de

                        _t i g h t  l i n e s _

                              MaRTiN

Osterturnier in Limburg

Nach unserem dreitägigen Lehrgang meldeten sich am Samstag 7 Kids für das große Osterturnier in Limburg an. Angesichts der starken nationalen und internationalen Konkurrenz (Es waren Kaderspieler aus Hessen, Finnland und Belgien am Start!) überstanden nur Aleksey (Jugend A) und unser Neuzugang Leonhard Eibach (Schüler A, Jugend B) die Gruppenphase, scheiterten dann aber in der ersten Runde des KO-Systems. Dickes Lob aber auch an Fuyau, Sebi, Michel und unsere Youngster Nico und Jan, die alle mit Begeisterung um jeden Ball kämpften und zwischen den Spielen jede Gelegenheit zum weiteren Training nutzten. Die kompletten Ergebnisse sind unter www.ttc-staffel.de zu finden.

Bericht vom Osterlehrgang

3 Tage lang schwitzten 14 Teilnehmer zwischen 10 und 19 Jahren beim erstmalig durchgeführten Trainingslehrgang des VfL. Neben allgemeinen Themen wie „Schlagsicherheit“, „Aufschlag“ und „Kondition“ setzte Trainer Alex bei den Fortgeschrittenen auf individuelle Übungen am Tisch und bei den Anfängern auf das Erlernen der Vorhand- und Rückhandkonter – Schlagtechniken. Auch für das leibliche Wohl war reichlich gesorgt: Vielen Dank für die leckeren Muffins von Frau Schumacher und die Pizzas von La Piazzetta.

Hier die Ergebnisse unseres Fitnesstests: Aleksey 2050; André 2160, Daniel 1600, David 2160, Ewald 1420, Fuyau 1650, Jan 1820, Justus 1950, Leo 2300, Lukas 1400, Michel 1700, Nico 1250, Philipp Leo 1550, Sebastian 2100.

Ferienlehrgang vom 3. bis 5. April

Liebe Kinder, liebe VfLer, liebe Eltern,

die Jugendabteilung des VfL Marburg veranstaltet in den Osterferien erstmals einen Tischtennis-Trainingslehrgang.

Von Dienstag, 03.April bis Donnerstag, 05. April werden wir jeweils zwischen 10 und 15 Uhr in der Halle der Pestalozzischule trainieren. Die erste Einheit geht von 10-12 Uhr, dann ist eine Stunde Mittagspause. Von 13-15 Uhr gibt es die zweite Einheit.

Neben Technik- und Taktikschulung werden auch Konditionsübungen und Videoanalysen durchgeführt.

Die Lehrgangskosten betragen 10 Euro und sollen mittelfristig zur Anschaffung eines Trainingsroboters genutzt werden.

Am letzten Tag ist mittags der Besuch der Pizzeria „La Piazzetta“, dem Vereinsheim des benachbarten TC Marburg, geplant.

Die erworbenen Fähigkeiten wollen wir am Ostersamstag bei einem der renommiertesten Turniere Deutschlands in Limburg, anwenden. Näheres zur Veranstaltung erfahrt ihr unter www.ttc-staffel.de. Die genauen Abfahrtszeiten gebe ich noch bekannt. Die Kosten für Fahrt plus Startgebühren in einer Spielklasse werden voraussichtlich 10 Euro betragen.

Ich möchte betonen, dass nicht nur die Jugend herzlich zur Lehrgangsteilnahme eingeladen ist.

Über eine frühzeitige Anmeldung unter vfl_marburg_tt@gmx.de würde ich mich freuen.

Bis dann, Alex Issing (Jugendwart VfL Marburg Tischtennis)

P.S. Das „normale“ Jugendtraining fällt in den Ferien aus, das Herrentraining nicht!

Meister Fu dominiert internationales Jugendtrainingsturnier

Multi-Kulti war wiedermal angesagt im Jugendtraining des VfL. Unter Aufsicht dreier serbischer, kroatischer und halbrumänischer Trainer waren bei den 12 Teilnehmern des vorösterlichen Trainingsturniers am Mittwoch neben einigen Deutschen auch Chinesen, Thailänder, Russen, Halbjapaner und Halbkroaten vertreten. Im Modus „Jeder gegen jeder, zwei Gewinnsätze“ wurde eifrig um die goldene Ananas gekämpft. Favorit Fuyau Cai belegte ohne Spiel- und Satzverlust den ersten Platz. Die Ergebnisse im einzelnen:

      Spieler Spiele Sätze

  1. Fuyau 11:0 22:0
  2. Justus 10:1 20:4
  3. Michel 8:3 17:6
  4. Mara 8:3 16:7
  5. Sorrawit 7:4 15:9
  6. Jan 6:5 11:11
  7. David 5:6 11:15
  8. Paul 4:7 10:17
  9. Nico 2:9 10:18
  10. Theo 2:9 5: 19
  11. Max 2:9 4:20
  12. Daniel 1:10 6:21

Freitag das letzte Training; nächste Woche dann wahrscheinlich unser dreitägiger Lehrgang (näheres in Bälde).

1 75 76 77 78 79