Author Archives: alex

Erste verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf

Mit einem 9:5 beim direkten Abstiegsmit“aspiranten“ TSV Ernsthausen konnte die Erste einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Nach den guten Leistungen der letzten Woche fuhr die mit Neuzugang Tobias und Heimkehrer „El Argentino“ Martin ergänzte Mannschaft motiviert zum Tabellennachbarn von der nördlichen Kreisgrenze nach Wollmar. Zu unserer Überraschung (und vielleicht unserem Glück) fehlte der als Geheimwaffe angekündigte Ex-Bundesligist Bernd Freiling auf Grund einer Verletzung.

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit zwei Knackpunkten:
1. Sämtliche Doppel verliefen stark schwankend, doch letztendlich sicherten uns „Medizinmann“ Patrick und Tobias die 2:1 Führung.
2. Bei einem Spielstand von 6:3 nach der ersten Einzelrunde lagen Alex und Aleksey in den Spitzeneinzeln mit 0:2 bzw. 1:2 Sätzen zurück, konnten ihre Spiele aber noch drehen und zum vorentscheidenden 8:3 erhöhen.

Einen herzlichen Dank an die Ernsthäuser für die prima Bewirtung nach dem Spiel.

Nächsten Freitag wollen wir in eigener Halle gegen die Zweite von Adorf nachlegen.

Training vor dem Bundesligaspiel am Sonntag!

Am Sonntag, 20. Januar 2008, 18 Uhr findet das TT-Bundesligaspiel zwischen Gönnern und Ochsenhausen in der großen Halle am Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg statt.
Da unsere Pestalozzischule nur ca. 200 m entfernt ist, bietet Frank um 16 Uhr eine Trainingseinheit an. Wir gehen dann gegen 17.30 Uhr gemeinsam rüber.
Der Eintritt kostet 8€, ermäßigt 5€.

Granaten in Obertshausen

Es war schon ein witziger Ausflug, den wir früh im Jahr zum Turnier in Obertshausen machten …

Als die dem in Marburg einsetzenden Eisregen knapp entkommenen 8 VfLer (Ewald, Justus, Sami, Daniel, Sebastian (”Kreismeister”), Jan, Leo (der Große), und Aleksey (oder doch Alexsey?)) + Trainer in Obertshausen eintrafen, ballerten sich Dutzende Südhessen-GRANATEN, darunter so illustre Namen wie die hessischen Kaderspieler und vielfach preisdekorierten Walenzyk, Scheja, Ziener oder Mostowys – um nur einige zu nennen – die Bälle um die Ohren.

Unsere Jungs hielten aber voll dagegen – wenngleich mit ungewöhnlichen Konzepten, von denen ich hier 3 herausheben möchte:

1. Auf den Tipp des Trainers, es doch mal mit langen Rollaufschlägen in die Rückhand des Gegners zu probieren, reagierte unser – nicht näher genannter – Spieler damit, im nächsten Satz wirklich JEDEN seiner 10 Aufschläge so zu spielen mit dem Ergebnis, dass er mit den ersten 5 den Punkt machte und die nächsten 5 um die Ohren geschossen bekam! (leicht übertriebene Darstellung)
2. Der Trainer wandte sich dem Spiel eines seiner – nicht näher genannten – Schützlinge zu und bekam einen Ballwechsel zu sehen, in dem dieser einen Aufschlag des Gegners lustlos und ohne Körperspannung ins Netz setzte, womit das Spiel beendet war. Auf die Nachfrage des Spielverlaufs antwortete der Schützling: “Ich führte im 5. Satz 9:6, dann machte der Gegner 4 Punkte in Folge, da hatte ich beim letzten Ballwechsel keine LUST mehr!”
3. Ein – nicht näher genannter – Spieler von uns spielte gegen einen übermächtigen Gegner und wuchs über sich hinaus. 2 zu 1 Satzführung, da ging er zum Gegner hin und gab diesem den Tipp, wie man gegen ihn zu spielen habe. Gesagt – getan, der Favorit siegte noch mit 3 zu 2, unser Jung’ war geschlagen und alle (bis auf einen Trainer) waren zufrieden!

Bei diesen Geschichten fällt mir nur ein, dass die WAHREN GRANATEN wohl nur beim VfL spielen!

Ergebnisse gab’s aber auch, die ihr auf der Seite des tollen Ausrichter-Teams um Peter Reinhold (oder Reiner Pethold?) von der TG Obertshausen nachlesen könnt:
http://www.tgo-server.de/turnier2008/.
Die beste Platzierung für uns schaffte übrigens Aleksey in der Jugend mit einem 6. Platz.

P.S.: Der Trainer denkt ernsthaft darüber nach, den unter 3. – nicht näher – genannten VfLer sofort für den Posten eines TT-Nationaltrainers oder alternativ für den Friedensnobelpreis vorzuschlagen…

TT-Termine im neuen Jahr

Kaum ist das alte Jahr vorbei stehen die nächsten Termine ins Haus.

Neben dem regulären Spielbetrieb, der mit den Heimspielen der Zweiten und Dritten am 8. bzw. 9. Januar und voraussichtlich einem Pokalspiel der Ersten am 11. Januar eingeleitet wird, sind dies:

1. Trainingslehrgang Jugend in unserer Halle am 3.+4. Januar (10-12 und 13-15 Uhr)

2. Teilnahme an den Joola-Kids-Open in Obertshausen (Abfahrt 7.30 Uhr an der Halle, Informationen unter www.tg-obertshausen.de)

3. Bundesligaspiel Gönnern gegen Ochsenhausen am 20. Januar um 18 Uhr in der großen Halle am Gaßmann-Stadion in MARBURG!

4. Kreisvorranglistenspiele des Nachwuchses in Dautphetal am 26.+27. Januar

5. Europäisches Top-12-Turnier in Frankfurt am 2.+3. Februar (Infos unter http://europe-top-12.tischtennis.de/start)

Übrigens, wenn ihr euch für diese Fun-Tische von unserer Weihnachtsfeier (siehe Bilder) interessiert, findet ihr sie bei mehreren TT-Firmen wie Donic, Tibhar, Andro oder auch Butterfly (www.butterfly-world.com).

Jahresabschluss und Weihnachtsfeier

Hier ein kleiner Überblick der letzten Monate:

Die von Personalproblemen gebeutelte Erste steckt nach einer schwachen Hinrunde mitten im Abstiegskampf der Bezirksliga und erwartet sehnsüchtig die Rückkehr von Martin aus Argentinien.

Die Zweite und die Dritte spielten je nach Besetzung sehr schwankend, schafften aber einige wichtige Siege und haben sich im Mittelfeld der Kreisliga bzw. 2. Kreisklasse festgesetzt.

Die Jugend befindet sich auf Grund der Tatsache, dass gleich drei unserer Stärksten – Fuyau, Lino und Haosi – nach Amerika ausgewandert bzw. auf Schulaustausch gegangen sind, am Tabellenende der Kreisliga.

Die Schüler stehen in der 1. Kreisklasse auf einem guten zweiten Platz.

In den Individualkonkurrenzen konnten sich Jan und Aleksey für die Bezirksmeisterschaften ihrer Altersklassen qualifizieren. Aleksey durfte kürzlich als Nachrücker sogar noch an den Hessenmeisterschaften der Jugend teilnehmen.

Beim vereinsinternen Jugendturnier „Jeder gegen jeder, zwei Sätze“, das nicht ganz durchgespielt werden konnte, gab es folgende Satzbilanzen:
Aleksey (28:0), Justus (25:3), Jan (20:4), Michel (18:6), Sebastian (18:6), Leo M. (14:10), Paul (13:13), Daniel (11:15), Max (8:16), Ewald (7:17), David (7:19), Lukas (6:20), Theo (4:18), Caroline (5:21), Moritz (4:20)

Seit einigen Wochen verfügen wir über eine Ballmaschine, die zur gezielten Verbesserung der Schlagtechniken eingesetzt wird.

Am kommenden Freitag, 14.12. findet unsere Weihnachtsfeier im benachbarten Tennisheim statt. Für die Jugend geht es um 18 Uhr los, die Erwachsenen schließen sich um 20 Uhr an. Alle Mitglieder, Assoziierten und Ehemaligen sind wie immer herzlich dazu eingeladen.

Starker Ersatz bei erstem Erste-Sieg!

Es hatte schon seinen Grund, dass hier in der letzten Zeit keine Spielberichte der Ersten zu finden waren: zu traurig für uns die von Chaos geprägten ersten vier Begegnungen.
Es hat aber auch seinen Grund, dass jetzt ein Bericht des Spiels der Ersten gegen Aufsteiger Eisenhausen II gepostet wird: WIR HABEN DEN ERSTEN SAISONSIEG EINGEFAHREN!
Groß war der Druck, den wir uns vor diesem Spiel machten, denn schon die Medien wähnten uns in schweren Abstiegsnöten für den Fall einer Niederlage. Aus diesem Grund verpflichteten wir mit „Al-Q**da“ Frank und Ralle den zurzeit stärkstmöglichen Ersatz für unsere Fehlenden Klaus und Martin. (An dieser Stelle schöne Grüße ins TT-verrückte Patagonien!)
Und es wurde eine spannende Geschichte: Nachdem sich Doppel 1 Alex und Aleksey nach einigen Höhen und Tiefen im 5. Satz durchsetzte sowie Meinolf und Patrick sich geschlagen geben mussten, rockte unser Edelersatzduo zum ersten Mal – und das ohne Satzverlust. Vorderes und mittleres Paarkreuz teilten sich anschließend die Punkte. Im hinteren Paarkreuz dann der nächste Doppelschlag: Ralle gewann 3:0 gegen Wege und Frank 3:1 gegen Weigel. Als Alex das Spitzeneinzel gegen Krawat für sich entscheiden konnte, schien beim 7:3 der Drops gelutscht. Dass die Messe allerdings noch keineswegs gesungen war, zeigten kämpferische Eisenhäuser, die durch Schneider, Ernst und Pitzer gegen Meinolf, Patrick und Aleksey auf 6:7 verkürzen konnten. Zum Glück aber hatten wir noch wen wohl – richtig: Frank und Ralle, die im hinteren Paarkreuz dominierten und das 9:6 unter Dach und Fach brachten.

Issing, Alexander Arunov, Alexsey – Ernst, Torsten Pitzer, Alexander 11:8 9:11 11:4 7:11 11:5 3:2 1:0 Eierdanz, Meinolf Wenzel, Patrick Krawat, Andreas Schneider, Gerd 11:6 3:11 9:11 5:11 1:3 0:1
Michler, Frank Pinkernell, Ralf Wege, Thorsten Weigel, Markus 11:8 11:9 11:5 3:0 1:0
Issing, Alexander Schneider, Gerd 11:4 11:6 11:8 3:0 1:0
Eierdanz, Meinolf Krawat, Andreas 9:11 6:11 3:11 0:3 0:1
Wenzel, Patrick Pitzer, Alexander 8:11 11:9 6:11 6:11 1:3 0:1
Arunov, Alexsey Ernst, Torsten 11:6 11:7 11:5 3:0 1:0
Michler, Frank Weigel, Markus 6:11 11:5 11:6 11:8 3:1 1:0
Pinkernell, Ralf Wege, Thorsten 11:8 12:10 12:10 3:0 1:0
Issing, Alexander Krawat, Andreas 11:5 11:7 3:11 11:3 3:1 1:0
Eierdanz, Meinolf Schneider, Gerd 7:11 8:11 3:11 0:3 0:1
Wenzel, Patrick Ernst, Torsten 6:11 10:12 11:5 8:11 1:3 0:1
Arunov, Alexsey Pitzer, Alexander 10:12 6:11 11:13 0:3 0:1
Michler, Frank Wege, Thorsten 11:5 11:9 4:11 3:11 11:4 3:2 1:0
Pinkernell, Ralf Weigel, Markus 11:4 12:10 11:9 3:0 1:0
Sätze. Spiele: 30:24 9:6

Jetzt immerhin schonmal 2 Pünktchen lassen uns mit Rückenwind in die schwere Heimpartie nächste Woche gegen Kellerwald gehen.

1 78 79 80 81 82 85